Heidi Rosin
HD Seibt

 
17.November 2012 – 05.Januar 2013
 
Vernissage: Samstag 17. November 20Uhr
 
 

 

 
 
 
 
 
 

Heidi Rosin
 
Die Arbeiten Heidi Rosins sind Fragmente von Gefundenem und Gesammeltem wie z.B. Buchsei–
ten, Einkaufszettel, Prospekte, Briefe usw.
 
Sie bilden den "Untergrund", die erste
Schicht, Grundlage und Ausgangspunkte für die
Malerei. Formen werden gefunden und festge–
halten, wieder verworfen, übermalt, zerstört
und neu gesucht. So entsteht ein Raum des In–
tuitiven. Bewusstes und Unbewusstes vermischt
und verbindet sich, trennt und löst sich auch
wieder. Farben und Linien begründen den Raum,
materiell wie auch mental. Die Vielschichtig–
keit der Malerei entspricht dem Raum in sei–
ner Vieldeutigkeit. Die Sinnhaftigkeit ergibt
sich durch Finden des Figürlichen, schafft so
Bezugspunkte, die das Bild erklärbar machen.
 


www.heidirosin.de
 
 
 
 

HD Seibt
 
Die Malerei von HD Seibt erzählt vom Befinden
und von Befindlichkeiten, von inneren Land–
schaften, fragilen Verfasstheiten, fragwür–
digen Konstruktionen, wackeligen Konstrukten,
emotionalen Bindungen und deren Negation —
im Sinne von Paul Klee, der 1920 formulierte:
 
"Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar."
 
(Paul Klee, Schöpferische Konfession, 1920).
 


www.hdseibt.de
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
Hedi Rosin (Auswahl):
 

 
 

 
 

 
 
 
 
 
 
HD Seibt (Auswahl):
 

 
 

 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 

 

 

 
 
Fotos: Heidi Rosin, HD Seibt, 2012

 
 
 
 

 
 
 
 

  Entrée   Künstler/innen   Chronik   Kontakt   Impressum   Info

 
 
 
 
 
 
 
 
 
   —> JazzKeller